Schlösser, Parks und Gärten

Wo Sachsens Fürsten lebten und herrschten

„Tour de Saxe“ durch die Jahrhunderte

Eine Schlössertour durch Sachsen startet – wie sollte es anders sein – in Meißen. Hier begann auf dem Burgberg einst die erfolgreiche Geschichte des Freistaats und die stolze Albrechtsburg ist ein Kronzeuge dafür. Das Freiberger Silber hatte die Mark Meißen und ihre Herrscher reich gemacht, was die spätgotische Pracht der Burg in allen Winkeln zeigt. In übergroßen Filzpantoffeln staunen die Burgbesucher heute vor goldgefassten Fürstenporträts und genießen den wahrhaft herrschaftlichen Blick auf die Elbe. Ganz klar, dass Meißen bis heute den Glanz der Residenzstadt ausstrahlt – auch wenn die sächsischen Kurfürsten im 16. Jahrhundert gern nach Dresden zogen.

Fluchtpunkt Moritzburg

Wann immer es damals den edlen Damen und Herren am Dresdner Hof nach ländlichen Vergnügungen verlangte, gab es nur ein Ziel: Moritzburg. Dort wartete das exquisit eingerichtete Barockschloss mit kostbaren Ledertapeten, edlem Porzellan aus Meißen und den stolzen Jagdtrophäen aus dem umliegenden Friedewald. Dorthin ritt man zur Jagd oder unternahm gemeinsame Ausfahrten zum Fasanenschlösschen. Das „kleinste Königsschloss Sachsens“ ist nach aufwendiger Restaurierung wieder für Besucher zugänglich.

Ein Schloss für den Genuss

Rauschende Feste hat es in Moritzburg gewiss gegeben, aber unter der Herrschaft Augusts des Starken wurde auch Schloss Wackerbarth immer wieder zur „Party-Location“. Der Grund dafür liegt auf der Hand und ist für die Besucher des Radebeuler Anwesens noch immer der gleiche: Weinbautradition seit Jahrhunderten. Heute nennt sich das Staatsweingut mit Sachsens ältester Sektkellerei „Europas erstes Erlebnisweingut“. Das hätte sicher auch August gut gefallen. Heute freilich werden neben den Weinen der besten Lagen auch unzählige Kulturveranstaltungen und Besichtigungen der hochmodernen Manufaktur angeboten.

Letzte Ruhe der Wettiner

Im Kloster Altzella bei Nossen, einst bedeutendste Zisterzienserabtei Mitteldeutschlands, wurden zwischen 1190 und dem 18. Jahrhundert zahlreiche Wettiner bestattet – jenem Fürstengeschlecht, das über Jahrhunderte Sachsens Geschicke lenkte. Heute lohnt ein romantischer Landschaftspark den Besuch der zum gemütlichen Spaziergang mit Picknick einlädt. Zu besichtigen ist das historische Konversenhaus des Klosters mit dem romanischen Refektorium und dem Bibliothekssaal von 1506 zu besichtigen.

Entdecken Sie Schlösser, Parks und Gärten im Sächsischen Elbland

Albrechtsburg Meissen Frontalansicht

Albrechtsburg Meissen- TRENDSETTER seit 1471

Was im Jahr 929 als hölzerne Wehranlage begann, gilt heute als ältestes deutsches Schloss und ist ein prachtvolles Paradebeispiel spätgotischer Architektur.

Mehr erfahren ›

Blick auf Schloss Moritzburg

Schloss Moritzburg

In der Wald- und Teichlandschaft nördlich von Dresden ließ August der Starke von den Meistern seiner Zeit ein barockes Kleinod erschaffen, das bis heute die Besucher verzaubert.

Mehr erfahren ›

Fasanenschloesschen bei Schloss Moritzburg

Fasanenschlösschen

Das Jagdschlösschen mit seinem Miniaturhafen und dem Leuchtturm bildete damals die Kulisse für rauschende Feste des sächsischen Adels.

Mehr erfahren ›

Panoramasicht auf die Weinberge am Schloss Wackerbarth

Sächsisches Staatsweingut Schloss Wackerbarth

Die ersten Kellermeister kamen noch aus Frankreich, aber inzwischen ist die Radebeuler Sektkellerei selbst zum Maßstab für hochwertige Flaschengärungen geworden.

Mehr erfahren ›

Sicht auf den Suedfluegel von Schloss Nossen

Schloss Nossen

Rittern und Bischöfe, Äbte und Kurfürsten prägten die wechselvolle Geschichte von Schloss Nossen. Sogar Napoleon war hier – und plante seinen Feldzug gegen Dresden.

Mehr erfahren ›

Im Klosterpark in Altzella bei Nossen

Klosterpark Altzella

Auf den Klosteranlagen der im Mittelalter bedeutendsten Zisterzienserabtei Mitteldeutschlands lädt heute ein romantischer Landschaftspark  zum Spazieren und Entdecken ein.

Mehr erfahren ›

Zabeltitz

Barockgarten Zabeltitz

Nicht versäumen dürfen Sie einen Besuch des Barockgartens Zabeltitz. Dieser gehört zu den größten und bedeutendsten in seinen Grundzügen erhaltenen Parkanlagen nach französischem Vorbild in Sachsen.

Mehr erfahren ›

Sachsen Tourismus{$text.alt.servicequali}